PC

Systemcheck so notwendig wie ein Werkstattbesuch

0

In so gut wie jedem Hausland in Deutschland gibt es mittlerweile einen Computer, Laptop, Tablet und Macs. Solange diese Geräte ohne Probleme laufen, ist alles super. Doch wehe er läuft nicht mehr so rund, wie er soll. Ersteinmal wird natürlich versucht den heimischen PC selber wieder fit zu bekommen. Einige kleine Probleme kann man auchselber zu Hause erledigen. Doch wenn das nicht mehr hilft und der PC so gar nicht mehr läuft, dann hilft nur noch eine Fachmännische PC Reparatur. Damit es erst gar nicht so weit kommt, dass der PC einen Totalausfall hat sollte man regelmäßig seinen PC einer PC Wartung unterziehen.

 

(mehr…)

Shoppen im Computer Store – keine Hektik und kein Stress

0

Für viele ist Shoppen im Supermarkt oder Fachgeschäft am Ort ein Stressfaktor und bedeutet Arbeit. Die Zeit ist knapp, die Warteschlange an der Kasse ist lang. Hat man Fragen zu Produkten, kann es schon sein, dass beim Personal das Einräumen der Regale wichtiger ist. Wer dieser ganzen Situation aus dem Weg gehen will, der klappt sein Notebook auf und shoppt im Web. Das hat nicht nur den Vorteil, dass man schnell an die gesuchten Produkte kommt, sondern man kann in Ruhe eine Preisvergleich machen und steht beim Bezahlen auch nicht lange an. Wer sich also zum Beispiel technische Produkte anschaffen will, ist bei Shops im Web  gut bedient und aufgehoben. Ein digitaler Einkaufswagen und eine gut gegliederte Bestellabwicklung machen den Einkauf transparent und überblickbar. (mehr…)

Die besten Grafikbearbeitungsprogramme

0

Es gibt einen sehr großen Markt an Grafikbearbeitungsprogrammen. Darunter sind kostenlose Programme, aber auch Programme die 1000EUR und mehr kosten. Natürlich sollte man vor dem Kauf eines solchen Programms genau schauen, welche Ausstattung das Programm hat. Ebenfalls sollte man schauen, ob es die gleiche Leistung nicht auch für weniger Geld gibt. Im folgenden Text werden 2 Programme vorgestellt, die nicht unterschiedlicher sein könnten und dennoch beide ihre Vorzüge haben.

Gimp – kostenlos und trotzdem gut

Gimp ist ein Open Source Programm (quelloffenes Programm). Das heißt, jedem ist der Code verfügbar und jeder kann das Programm weiterentwickeln und/oder Plug-ins schreiben. Diese Methode der Softwareentwicklung macht viele Programme auch konkurrenzfähig zu kommerziellen Produkten. Gimp ist ein umfangreiches Programm mit vielen Möglichkeiten der Grafikbearbeitung. Es zählt im kostenlosen Sektor in jedem Fall zu den besten Grafikbearbeitungsprogrammen überhaupt. Viele auch professionelle Grafikbearbeiter arbeiten unter anderem auch mit Gimp.
Leider ist die Benutzeroberfläche von Gimp etwas unübersichtlich geraten. Dazu hat das Programm noch viele nervende Fehler, die die Benutzung teilweise unmöglich machen. Gimp ist in jedem Fall für den privaten Gebrauch ein sehr empfehlenswertes Programm. Für den professionellen Gebrauch ist das Programm aber nicht ausgereift genug.

Photoshop – das Schlachtschiff der Grafikbearbeitung

Photoshop ist neben Corel Draw eins der beliebtesten Grafikbearbeitungsprogramme überhaupt. Für einen stattlichen Preis von 500EUR bis zu 1000EUR ist eine aktuelle Version von Photoshop zu haben. Für diesen Preis bekommt man allerdings auch etwas geboten. Viele kostenlose Erweiterungen, wie z.B. sogenannte “Brushes” (Pinsel) im Internet. Diese “Brushes” können unterschiedliche Motive abgeben. Meist stellen sie aber Formen dar. Mit diesen Brushes und der Möglichkeit Effekte in jeden Bestandteil des Bildes einzufügen, sind Photoshop Bilder, erstellt vom richtigen Designer unvergleichbar. Die professionellen Bilder und Grafiken wirken frisch, modern und locker. Mit Gimp sind solche Effekte schon rein technisch nicht machbar.

Fazit

Natürlich ist Photoshop der absolute Favorit, wenn es um die Professionalität der Programme geht. Dennoch ist Gimp vor allem für die Heimanwendung nicht schlecht. Jeder Anwender solcher Programme sollte wissen, für welche Zwecke er das Programm benötigt und wie tief er in die Tasche greifen will. Wer sich einfach machen will, kann auch sich online sein Logo erstellen lassen.

Wozu dienen heute Computer?

0

Seit der Erfindung des Computers im Jahre 1938 durch den deutschen Bauingenieur Konrad Ernst Otto Zuse, haben sich in vielen Bereichen des täglichen Lebens revolutionäre, technische Veränderungen vollzogen, die ohne den Einsatz von Computern nicht möglich wären. Ob Recruitement Software, Zahnarztsoftware oder Programme zur Steuerung von ganzen Produktionsanlagen, sie alle sind ohne die fortschrittliche Computertechnologie undenkbar.

Beispiele für den Einsatz von Computern bei Unternehmen und Dienstleistern
Mit Recruitement Software ist es für Unternehmen möglich, aus Online-Portalen oder selbst aufgebauten Bewerberpools die passenden Mitarbeiter zu finden. Dabei unterstützt die Recruitement Software den Personalchef unter anderem bei der Platzierung der Stellenausschreibungen, der Verwaltung der Bewerbungen und der Zusammenarbeit mit internen Ansprechpartnern.

Leistungsfähige Zahnarztsoftware verwaltet in Sekunden Stammdaten von Patienten, übernimmt das komplette Rechnungs- und Mahnwesen, ist E-Mail fähig und vieles mehr. Dadurch erspart moderne Zahnarztsoftware dem Anwender viel Verwaltungsaufwand und reduziert damit nachhaltig die Kosten. (mehr…)

Go to Top